top of page
photo_2023-11-21_19-02-50-removebg-preview.png

Antisemitismusreport.com

Christlicher Antisemitismus im Heiligen Land

Aktualisiert: 30. Dez. 2023

Seit nun mehr acht Jahren berichtet die Nation Ephraim und die Erbengemeinschaft Jakob e.V. über den christlichen Antisemitismus, der sich aus dem Vatikan über den gesamten Erdkreis ergiesst und der in den Jahren, seit Papst Franziskus den Posten des höchsten geistlichen Führers im christlichen Abendland durch einen innervatikanischen Regimechange am 13.03.2013 an sich gerissen hat, der gesamten Schöpfung auf allen Ebenen des menschlichen Zusammenseins immensen Schaden zufügte. Vor der breiten Öffentlichkeit verborgen, waren wir die erste Gruppe weltweit, die auf diesen Umstand hinwies und publizierten diverse Bücher, Blogartikel, Videos und viele weitere Informationen, die offenlegten, dass Papst Franziskus kein regulärer Papst ist und definierten ihn, als den achten König aus der Offenbarung des Johannes 17 Vers 9-11. und damit als den Antichristen der biblischen Endzeit. Off. 17.9-11: "Hier ist der Verstand nötig, der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Und es sind sieben Könige: 10 Die fünf ⟨ersten⟩ sind gefallen, der eine ist, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er eine kurze Zeit bleiben. 11 Und das Tier, das war und nicht ist, es ist selbst sowohl ein achter als auch von den sieben und geht ins Verderben." Mit der Macht des einfachen logischen Denkens kann man herleiten, dass wenn der höchste geistliche Führer des Christentums überhaupt kein Mensch ist, der im Sinne der heiligen Schrift und den Gesetzen Gottes handelt, dass dies eine fundamentale Auswirkung auf das Zusammenleben aller Menschen hat, jedoch ganz besonders im verheissenen Land - Israel. Die zuletzt erlassene "Fiducia supplicans" die es Priestern erlaubt, homosexuelle Paare zu segnen, spricht seine eigene antichristliche Sprache, denn wer die Schrift kennt, der weiss, dass es für Gott ein Gräuel ist, wenn Männer mit Männern schlafen. So etwas als geistlicher Führer zu segnen...naja ein Gräuel des Gräuels.


3. Mose 18.22 "Und bei einem Mann sollst du nicht liegen, wie man bei einer Frau liegt: Ein Gräuel ist es."

Nach dem bestialischen Massaker der Hamas am 7.10. 2023, ausgerechnet an dem Tag, an dem die Israeliten Simchat Torah feiern, den Tag, an dem der neue Lesezyklus der Torah für alle Israeliten beginnt, wurde das Augenmerk der internationalen Gemeinschaft vom Ukrainekrieg auf das Heilige Land Israel gelenkt.


Eigentlich wäre zu erwarten gewesen, dass die internationale Gemeinschaft der "Nie wieder!!" Fraktion, ihre Bestürzung und ihre uneingeschränkte Solidarität für Israel tatsächlich auslebt und zu 100 % an der Seite Israels steht und propagiert, dass die Hamas nach diesem Massaker im wahrsten Sinne des Wortes ausgerottet werden muss, damit es überhaupt einen nachhaltigen Frieden im Heiligen Land geben kann, aber nach über 70 Tagen Kampf gegen das Böse der Welt, steht Israel fast allein da.


Die Antwort Israels auf so eine bestialische Tat liess nicht lange auf sich warten. Wir haben als Nation Ephraim und Erbengemeinschaft Jakob e.V. immer wieder gefordert, sollte nur eine Rakete dieser Terroristen auf israelisches Gebiet geschossen werden, instant zehn Raketen zurückzuschiessen und zwar so lange, bis die Hamas, respektive die Palästinenser verstanden haben, dass terroristische Aktivitäten gegen Israel den eigenen Untergang besiegeln. Maximum superior Firepower. Israel ist dieser Forderung nun nachgekommen, um diese Bedrohung ein für allemal zu beseitigen. Damit sind wir einem Frieden im verheissenen Land nun einen grossen Schritt nähergekommen. Auf der anderen Seite können wir jedoch sehen, wie der zuvor latente weltweite Antisemitismus nun beflügelt wurde und grosse Teile der Nationenvielfalt, statt sich darüber zu freuen, dass das pure Böse endlich durch Israel vernichtet wird, sich auf die Seite dieser Barbaren stellen und lauthals Völkermord durch Israel auf allen Social Media Kanälen und in den Vereinten Nationen schreien. Der wahre Völkermord wurde jedoch am 7. Oktober begangen. Ein Blick in den klar definierten Paragrafen für Völkermord gibt geistreichen Aufschluss darüber:


§ 6 Völkermord


(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,

1.

ein Mitglied der Gruppe tötet,

2.

einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,

3.

die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,

4.

Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,

5.

ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.


(2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren. Denkanstoss: Am 7. Oktober hat die Hamas 1200 Menschen getötet. Ohne Widerstand der Israelis stünden wir heute, 81 Tage später, bei 97200 Toten aufseiten Israels. Offizieller, aber dennoch geschätzter Stand getöteter "Palästinenser" nach 81 Tagen Krieg ca. 30000 Tote(Angaben ohne Gewähr) ca.370 pro Tag, ca. 1/3 des Massakers vom 7.10. 2023. Krieg, Tod und Leid lehnen wir grundsätzlich ab. Eine Welt in Frieden ist das höchste Gut. Diese kleine Rechnung zeigt jedoch auf, wie die IDF tatsächlich arbeitet, trotz der Bomben und der gewaltigen Zerstörung ganzer Landstriche und vieler Häuser. Die IDF könnte womöglich alles in Schutt und Asche legen und wäre damit schon fertig, wenn man den Massstab zu Grunde legt, mit dem die Hamas ihre Taten begangen hat.


Da der Völkermord Paragraf vollumfänglich durch die Taten der Hamas vom 7.Oktober bestätigt wurde, hat Israel nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht diesen Mördern Einhalt zu gebieten und sich grossflächig gegen diese Barbarei zu wehren und die Gefahr zu eliminieren. Israel bewegt sich also auf dem Parkett geltender und gültiger internationaler Gesetze. Die geopolitische Situation, in der wir uns alle seit dem 7.10. befinden, sprudelt nun allerorts die Antisemiten jedweder Couleur an die Oberfläche und wie jetzt jeder sehen kann, solidarisieren sich selbst die höchsten geistlichen Führer mit haarsträubenden Statements und modischen Accessoires mit dem nicht existenten Volk der "Palästinenser".


Sideinfo: Es gibt kein aus der biblischen Schöpfungsgeschichte herausentwickeltes Volk der "Palästinenser". Es ist eine Erfindung des römischen Imperiums. Eine der grössten historischen Lügen der Menschheitsgeschichte.

Christlicher Antisemitismus Pierbattista Pizzaballa


Der lateinische Patriarch von Jerusalem, Pierbattista Pizzaballa, Nummer zwei im Vatikan und Güterverwalter des apostolischen Stuhls, zeigt hier gerade zu Weihnachten seine antisemitische Gesinnung in den Strassen von Bethlehem, dem Geburtsort von Jesus, durch das Tragen eines Halstuchs, dass als Erkennungszeichen der Zugehörigkeit zu den "Palästinensern" traurige Berühmtheit hat. Mehr Blasphemie geht fast nicht.


Da das Heilige Land erst nach dem Tod von Jesus 33 n.Chr. und der Zerstörung des zweiten Tempels durch die Römer 70 n.Chr. und in der Folge durch den römischen Kaiser Hadrian in Palästina umbenannt wurde, um jede Erinnerung an das Heilige Land und die Israeliten auszulöschen, zeigt Pizzaballa wunderbar auf, welch wahre Gottlosigkeit die katholische Kirche darstellt. Jesus war ein Jude und somit ein Israelit.


Wer die Rückkehr von Jesus predigt und gleichzeitig auf der Seite derer steht, die Jesus heutzutage wieder töten würden, unterliegt einem fundamentalhistorischen Interessenkonflikt und offenbart vollkommen das antichristliche Handeln der katholischen Kirche. Christlicher Antisemitismus von der höchsten Machtinstitution der Welt. Im Antisemitismusreport der Nation Ephraim haben wir diesen Antisemitismus aufgezeigt und was passiert, wenn man diesen Antisemitismus in die Öffentlichkeit trägt.




Christlicher Antisemitismus im Antisemitismusreport der Nation Ephraim

Frei zum download auf dem Startportal unserer Webseite. https://www.antisemitismusreport.com/













Aber damit nicht genug: Auf der diesjährigen Christmette in Bethlehem war Pierbattista Pizzaballa ebenfalls anwesend, um politische Statements abzugeben, die nochmals seinen christlichen Antisemitismus offenlegen:


Christlicher Antisemitismus Pierbattista Pizzaballa

"In dieser Situation leben die Palästinenser viel zu lange. Auch wenn sie in ihrem eigenen Land leben, hören sie immer, dass es für sie keinen Platz gibt. Jahrzehntelang haben sie auf die internationale Gemeinschaft gewartet, um eine Lösung zu finden, um die Besatzung zu beenden und die Konsequenzen daraus, unter denen sie gezwungen sind zu leben. Ja, es ist Zeit, die Besatzung und all ihre Konsequenzen zu beenden."

Oh ja, es gibt eine Besatzung. Eine Besatzung des in der Bibel verheissenen Erbes DURCH die "Palästinenser" und diese, inklusive aller Konsequenzen, muss beendet werden. Was Pizzaballa hier betreibt, ist die totale Umkehr der biblischen Wahrheit und Geschichtsrevisionismus fundamentalen Ausmasses.

Samaria und Judea, was fälschlicherweise als Westbank bezeichnet wird, sind biblisches Kernland und ausschliesslich den Israeliten vorbehalten. Es ist angestammtes Gebiet und in der Schrift eindeutig den physikalischen Nachfahren von Abraham, Isaak und Jakob versprochen.


Jes 7,9 und das Haupt von Ephraim ist Samaria und das Haupt von Samaria ist der Sohn des Remalja. Glaubt ihr nicht, dann bleibt ihr nicht!

Der Erbe der Verheissung ist bereits in Erscheinung getreten und forderte sein Erbe im Vatikan ein. Früher oder später wird die katholische Kirche diesen Erben verkünden müssen. Sie wehren sich dagegen, mit allem was sie haben, es ist jedoch unausweichlich, denn der HERR hats geredet:


Hesekiel 21-22: "Und rede zu ihnen: So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich nehme die Söhne Israel aus den Nationen heraus, wohin sie gezogen sind, und ich sammle sie von allen Seiten und bringe sie in ihr Land. 22 Und ich mache sie zu einer Nation im Land, auf den Bergen Israels, und ein einziger König wird für sie alle zum König sein; und sie sollen nicht mehr zu zwei Nationen werden und sollen sich künftig nicht mehr in zwei Königreiche teilen."

Wenn Sie uns beim Kampf gegen die Quelle eines jeden Antisemitismus unterstützen wollen, dann ist das ganz einfach. Nutzen Sie unseren Fundraizr und helfen Sie uns und Israel in diesem fundamentalen letzten grossen Kampf, bevor wir alle ins Friedensreich Gottes auf Erden einziehen. Wir sind einen einzigartigen und sehr beschwerlichen Weg gegangen und können kurz vorm Ziel jede finanzielle Hilfe brauchen. Spenden sind steuerlich absetzbar und bei bestimmten Beträgen, gibt es ein Dankeschön in Form von Gold und Silber, dem Geld Gottes und zukünftige Währung der Welt.


Römer 8.19: "Denn das sehnsüchtige Harren der Schöpfung wartet auf die Offenbarung der Söhne Gottes."
Die lebendigen Söhne Gottes bekämpfen Christlichen Antisemitismus

Seid gesegnet!!


Patrick "Pesach" Geisler (Antisemitismusbeauftragter der Erbengemeinschaft Jakob e.V. und der Nation Ephraim Berater in der Sanhedrin-Initiative von Rabbi Yosef Edery mnglobal.org)


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page