top of page
photo_2023-11-21_19-02-50-removebg-preview.png

Antisemitismusreport.com

Die "Staatsräson Israel" ist tot!

Dass die "Staatsräson Israel" in der deutschen Politik nichts weiter als eine Floskel ist, haben wir bereits in etlichen Berichten, Videos, veröffentlichen Dokumenten und in unseren Publikationen ausreichend dargelegt.

Bei der gestrigen UN Dringlichkeitssitzung zum Konflikt im Mittleren Osten wurde der kläglichen "feministischen Außenpolitik" der Bundesrepublik Deutschland nun ein weiteres Kapitel hinzugefügt.

Die von Jordanien eingebrachte Resolution für einen sofortigen Waffenstillstand, in der die Gräueltaten der Hamas mit keinem einzigen Wort erwähnt wurden, enthielt sich die deutsche Außenministerin, anstatt sich klar zu positionieren und der Staatsräson Israel gerecht zu werden.

UN Antisemitismus gegen Israel

Die Begründung dieser Entscheidung wird vom Auswärtigen Amt mit der Rede von Annalena Baerbock folgendermassen kommentiert:


"Die Terror-Angriffe der Hamas haben nicht nur schreckliches Leid über Israel gebracht, sie haben weltweit tiefe Gräben aufgerissen. Das ist Drehbuch und Kalkül der Terroristen, die einen Keil des Hasses zwischen uns treiben wollen. Dem stellen wir, auch in den Vereinten Nationen, unsere klare Haltung entgegen: Es ist ein zentraler Bestandteil der Sicherheit Israels, dass wir das Leid der Palästinenserinnen und Palästinenser sehen. Deshalb setzen wir uns ohne Unterlass für eine Verbesserung der humanitären Lage der Menschen in Gaza ein.


Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir intensiv darauf hingearbeitet, zu einer ausgewogenen Nahost-Resolution zu kommen. Wir alle schauen von unserem jeweils eigenen Standpunkt aus und vor dem Hintergrund unserer jeweiligen Geschichte auf diesen Konflikt. Wir konnten in New York erreichen, dass wichtige Punkte wie eine klare Verurteilung aller Terrorakte und zumindest ein Ruf nach Freilassung der Geiseln enthalten sind.


Weil die Resolution den Hamas-Terror nicht klar beim Namen nennt, die Freilassung aller Geiseln nicht deutlich genug gefordert und das Selbstverteidigungsrecht Israels nicht bekräftigt, haben wir mit vielen unserer europäischen Partner entschieden, der Resolution am Ende nicht zuzustimmen.


Wir wissen alle, dass nur eine verhandelte Zweitstaatenlösung Israelis und Palästinensern die Perspektive auf ein Leben in Frieden, Sicherheit und Würde gibt. Dafür braucht es den vollen Einsatz der Weltgemeinschaft, dafür braucht es die Vereinten Nationen."


Da die Geschichte dieses Konflikts in den letzten Jahrzehnten bewiesen hat, dass die Palästinenser, respektive Hamas(hebräisches Wort für Gewalt), keinen Frieden, sondern einzig und allein alle Israelis töten wollen, ist eine Enthaltung bei dieser Resolution eine Zustimmung zum Weiter so. Eine klare Positionierung der Aussenministerin mit der Motivation der Staatsräson Israel hätte nur eine Ablehnung der Resolution als wählbare Option gehabt.


Stattdessen wird auf das Leid der palästinensischen Zivilbevölkerung hingewiesen, die den Terror der Hamas seit Jahrzehnten duldet und ihre Kinder zum Hass auf Juden erzieht und somit diesen Konflikt solang fördern und am Leben erhalten will, bis Israel vernichtet sein würde. "From River to sea, Palestine will be free" ist eine klare Botschaft, die eine Zweistaatenlösung komplett und total ad acta legt und einen Völkermord respektive Holocaust 2.0 zur Folge hätte.


Es gibt daher keine unschuldigen "Palästinenser", weil es nicht mal ein Volk der Palästinenser in der gesamten Menschheitsgeschichte gibt.


Ephraim, Priester nach der Ordnung Melchizedeks, erklärt im folgenden Video ganz genau und mit höchster Klarheit, wie das Volk der "Palästinenser" in den historischen und biblischen Kontext einzuordnen ist.

Die sogenannten Palästinenser sind Nachfahren Amaleks und in der Torah, der echten Verfassung des heiligen und von Gott auserwählten Volkes Israel, steht als Gebot ganz fest geschrieben, dass sich alle Israeliten immer und von Generation zu Generation daran erinnern sollen, was Amalek den Israeliten beim Auszug aus Ägypten angetan hat.


5. Mose 25,17 Denk daran, was Amalek dir getan hat auf dem Weg, als ihr aus Ägypten zogt, 18 wie er dir auf dem Weg entgegentrat und deine Nachzügler schlug, alle Schwachen hinter dir, als du erschöpft und müde warst, und dass er Gott nicht fürchtete. 19 Und wenn der HERR, dein Gott, dir Ruhe verschafft hat vor allen deinen Feinden ringsum in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir als Erbteil gibt, es in Besitz zu nehmen, dann sollst du die Erwähnung Amaleks unter dem Himmel auslöschen. Vergiss es nicht!

Eine Gruppe blutrünstiger Feiglinge, oftmals versteckt hinter Masken, die sich nicht offen mit ausgebildeten Soldaten und Militärs anlegen um einen Konflikt zu beenden, sondern sich auf brutalste Art und Weise über die Schwächsten, die Wehrlosesten, Menschen die auf einen Festival mit Friedensbotschaft feiern, Alte und Kinder abschlachtet und entführt, hermacht. Es ist daher biblisches Gebot eines jedes Israeliten IMMER gegen diese Brut des Bösen zu kämpfen...


2Mo 17,16 indem er sagte: Fürwahr, die Hand ist am Thron Jahs: Krieg hat der HERR mit Amalek von Generation zu Generation!

...bis Gott, der Schöpfer aller Dinge, der Gott Israels, diese Brut vollständig ausrotten wird.


2Mo 17,14 Danach sprach der HERR zu Mose: Schreib dies zur Erinnerung in ein Buch und lege in die Ohren Josuas, dass ich die Erwähnung von Amalek vollständig unter dem Himmel auslöschen werde!

Gott führt somit diesen letzten Kampf und das einzige Volk der Welt, das die Fähigkeit hat diesen Kampf zu gewinnen, sind die Israeliten. Sein auserwähltes Volk. Möchte irgendjemand den Schöpfer der Welt wegen Völkermord verklagen? Ich wünsche gutes Gelingen.


Es ist somit kein Völkermord in diesem Konflikt, den die Israelis dieser Tage im Gazastreifen zu bewältigen haben, sondern es ist der letzte Kampf gegen das pure Böse dieser Welt, bevor der Sohn des Menschen für alle sichtbar in Erscheinung tritt und das Königreich der Himmel, das sich Milliarden Gläubige dieser Welt herbeisehnen, für alle Übriggebliebenen öffnet.


Matthäus 6. 9-10: Betet ihr nun so: Unser Vater, der ⟨du bist⟩ in den Himmeln, geheiligt werde dein Name; 10 dein Reich komme; dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden!

Benjamin Netanjahu

Benjamin Netanyahu hatte vor der nun laufenden Bodeninvasion des Gazastreifens nochmal darauf hingewiesen, dass es um die Erfüllung der Prophetie geht.


"Wir haben uns zwei Ziele für den Krieg gesetzt – den Zusammenbruch der Hamas und die Rückkehr der Entführten. Alle Hamas-Terroristen sind sind Söhne des Todes, innerhalb und außerhalb von Gaza, über und unter der Erde. Galant, Gantz und ich engagieren uns für das Wohl des Landes bis zum Sieg. Wir haben Tausende von Terroristen getötet und das ist erst der Anfang. Wir bereiten uns auf die Bodeninvasion vor. Ich werde nicht näher darauf eingehen, wann, wie, wie viel und unsere Überlegungen kennt keiner. Der Zeitpunkt der Angriffs wird vom Kriegskabinett gemeinsam mit dem Stabschef festgelegt.


Bürger Israels, wir werden alles untersuchen, was passiert ist. Jeder wird dafür Antworten geben, auch ich. Aber alles nach dem Krieg. Als Premierminister bin ich dafür verantwortlich, die Zukunft des Landes zu sichern.


Und sie werden Hamas (altes hebräisches Wort für Gewalt) im Land nicht mehr hören, wie es der Prophet Jesaja sagte."


Die Stelle der Prophetie auf die sich Netanjahu bezieht findet sich in Jesaja 60:


Jesaja 60,18 Nicht mehr wird man von Gewalttat hören in deinem Land, von Verwüstung und Zusammenbruch in deinen Grenzen; sondern deine Mauern wirst du Rettung nennen und deine Tore Ruhm.

Das Ende der Nachfahren Amaleks(Hamas) ist somit eine von Gott beschlossene Sache, die in der Verfassung des Volkes Israels, der Torah, in Stein gemeisselt ist.


Jedwede Relativierung der Taten der Hamas, die Enthaltung der deutschen Regierung gestern in der UN General Assembly, die Unterstützung mit Hilfsgütern, finanziell und materiell, für das Böse dieser Welt, die Forderung eines Waffenstillstands in diesem Konflikt, das Streben in dieser Region eine Zwei-Staatenlösung auf den Weg zu bringen sind alles Massnahmen, die diesen Konflikt weiter anheizen und der Lösung dieses fundamental historischen Konflikts und einem Frieden im Heiligen Land feindlich gegenüberstehen.


Es ist ein hochgradiger weltweiter Antisemitismus, der gestern in der UN offengelegt wurde, der die ganze Zeit latent da war und der sämtliche andere Debatten über Antisemitismus, z.B. die Flugblattaffäre von Hubert Aiwanger, so bedeutungslos werden lässt, wie der berühmte Sack Reis in China.


Ohne die Vernichtung der Hamas und ohne die Erkenntnis, dass der Vatikan mit Papst Franziskus an der Spitze, die Verkörperung des puren Bösen dieser Welt ist, kann es keinen Frieden auf dieser Welt geben. Der Papst bekleidet einen Sondersitz in den Vereinten Nationen.

Papst Franziskus Sondersitz bei der UN

Er ist genauso Teil des Antisemitismus der UN wie ihr Generalsekretär Antonio Guterres, die beide ihren Antisemitismus hinter einer Forderung nach Frieden verstecken und der sogar bereits nachweislich erlogene Propaganda der Hamas verbreitet.


Antonio Guterres Antisemitismus

"I am horrified by the killing of hundreds of Palestinian civilians in a strike on a hospital in Gaza today, which I strongly condemn. My heart is with the families of the victims. Hospitals and medical personnel are protected under international humanitarian law."


"Ich bin entsetzt über die Tötung von Hunderten von palästinensischen Zivilisten bei einem Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza, den ich aufs Schärfste verurteile. Mein Herz ist bei den Familien der Opfer. Krankenhäuser und medizinisches Personal sind durch das humanitäre Völkerrecht geschützt."


Sein Twitteraccount ist voll mit Tweets die seine Unterstützung der gottlosen Brut in Gaza fordern, die Gott aber auslöschen will. Es ist nicht nur Antisemitismus, sondern auch Antischöpfung. Guterres steht somit auf der Seite der Gottlosen und auf der falschen Seite der Geschichte.


Ps 10,3 Denn der Gottlose rühmt sich wegen des Begehrens seiner Seele; und der Habsüchtige lästert, er verachtet den HERRN.

Zurecht forderte der Botschafter Israel in den Vereinten Nationen seinen Rücktritt. Als internationaler Sozialist ist der Generalsekretär der UN ein Vollblutantisemit und ein Anheizer dieses Konflikts, der die Lösung nach Gottes Gesetzen in die Länge zieht und somit mehr Leid im Mittleren Osten verursacht.

Annalena Baerbock konnte es sich natürlich nicht nehmen, lassen diesem internationalsozialistischen Antisemiten die Hand zu reichen und und ihm nach dem Eklat bei der UN seine Unterstützung zuzusagen.

Baerbock und Guterres Antisemitismus

"Die Verbesserung der humanitären Lage in #Gaza, die Freilassung der Geiseln & die Vermeidung eines Flächenbrands - an all dem arbeiten wir eng mit den UN zusammen.

A. Baerbock & Antonio Guterres

haben sich deswegen heute zu ihrer Pendeldiplomatie ausgetauscht und abgestimmt."



Wie gesagt:


Die Staatsräson Israel ist tot!


Die Nation Ephraim steht in diesem letzten Konflikt ganz klar an der Seite Israels, denn wir sind ISRAEL!


Deshalb geht dieser Segen an alle Menschen, die in dieser Zeit auf der Seite des auserwählten Volkes Israel stehen und die nichts sehnlicher erwarten, dass das Friedensreich Gottes endlich Realität in dieser Welt wird.


Römer 2,10 Herrlichkeit aber und Ehre und Frieden jedem, der das Gute wirkt, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen. 11 Denn es ist kein Ansehen der Person bei Gott. 12 Denn so viele ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und so viele unter Gesetz gesündigt haben, werden durch Gesetz gerichtet werden 13 – es sind nämlich nicht die Hörer des Gesetzes gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden.

Patrick "Pesach" Geisler

(Antisemitismusbeauftragter der Nation Ephraim und der Erbengemeinschaft Jakob e.V. - Berater des Sanhedrin Advisory Board)

46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page