top of page
photo_2023-11-21_19-02-50-removebg-preview.png

Antisemitismusreport.com

Antisemiten in Israel - Teil 1

Kurzkontext:

Bei der Bewertung von Antisemitismus gilt für die Erbengemeinschaft Jakob e.V. und die Nation Ephraim die Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrence Alliance (IHRA):


"Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden äußern kann. Rhetorische und physische Manifestationen des Antisemitismus richten sich gegen jüdische oder nichtjüdische Personen und/oder deren Eigentum, gegen jüdische Gemeinschaftseinrichtungen und religiöse Einrichtungen."


Wie die Geschichte des letzten Jahrhunderts bewiesen hat, sind sozialistische Ideologien wie nationaler Sozialismus und in diesem Jahrhundert internationaler Sozialismus, kollektivistische Ideen, die in einen grassierenden Antisemitismus ausarten und sich bis zum Holocaust, Völkermord und Weltkriegen entwickeln, bei dem Millionen Menschen mit ihrem Leben zahlen müssen und in der Geschichte immer wieder gescheitert sind.


Besonders in Deutschland findet Sozialismus immer wieder auf verschiedensten Wegen seinen Durchbruch in der Gesellschaft und generiert besonders bei jungen, noch unwissenden, Menschen eine wachsende Anhängerschaft, da sich Sozialismus damit tarnt sozial zu sein und sein bösartiges Gesicht entfaltet, sobald die wichtigsten Machtpositionen einer freien Gesellschaft mit sozialistischen Vertretern besetzt wurden.


Die Folge dessen sind Verbote, Spaltung, Desinformation, Denunziation von Menschen, die der sozialistischen Linie nicht folgen wollen, Verarmung ganzer Bevölkerungsteile, überbordende Bürokratie und Machttransfer vom Volk zu den Vertretern sozialistischer Ideologien.


Sozialismus ist somit Antisemitismus!


In dieser Serie möchte antisemitismusreport.com namhafte Vertreter sozialistischer Ideologien näher beleuchten und darstellen, ob die solidarische Anteilnahme nach dem Terroranschlag der Hamas in Israel vom 7. Oktober 2023 auf einem ehrlichen Fundament steht.

Da man womöglich ganze Bücher zu jedem einzelnen verfassen könnte, beschränken wir uns bei der Darstellung auf aktuelle und zeitnahe Geschehnisse und nennen kurze Beispiele.


Wir beginnen mit der Aussenministerin der BRD - Annalena Baerbock


Annalena Baerbock Antisemitismus

Annalena Charlotte Alma Baerbock ist eine deutsche Politikerin. Seit 2013 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages und seit dem 8. Dezember 2021 im Kabinett Scholz Bundesministerin des Auswärtigen der Bundesrepublik Deutschland. Sie steht damit als erste Frau an der Spitze des Auswärtigen Amtes.


Als Vertreterin (öko)sozialistischer, linksradikaler und somit antisemitischer Ideologien tarnt Annalena Baerbock ihren Antisemitismus unter dem Slogan "feministische Aussenpolitik". Es ist derzeit noch nicht klar, ob dies bewusst oder unbewusst passiert, denn ihre Politik ist von einer kindlichen Naivität begleitet, die vermuten lässt, dass Annalena Baerbock nicht wirklich im Bilde darüber ist, was sie eigentlich für einen Schaden auf der Welt anrichtet oder es eben ganz genau weiss. Beide Aspekte sind fatal und stehen einem Frieden auf der Welt oppositionell gegenüber.


Im Jahr 2022 stattete sie dem Mittleren Osten einen ersten Besuch ab, bei dem sie Israel uneingeschränkte Solidarität zusichert und die Staatsräson Israel Deutschlands hervorhob, jedoch gleichzeitig bei ihrem Besuch der Palästinenser dem Volk Israel absprach im biblischen Kernland der Israeliten zu siedeln, da dies nicht mit dem Völkerrecht vereinbar sei.


Das Problem ist dabei, dass es in der gesamten biblischen Schöpfungsgeschichte kein Volk der "Palästinenser" gibt. Es sind Araber. Nachkommen des ersten Sohnes von Abraham, Ishmael, die von Rom im Laufe der Geschichte umdeklariert wurden, um gegen Gottes auserwähltes Volk Israel zu kämpfen.


Professor und Rabbi Dov Fischer hat dies im folgenden Artikel noch einmal unmissverständlich herausgearbeitet.


"Nach dem jüngsten Terrorangriff der Hamas, die ihre Gelder für die Raketen, die auf Israel abgeschossen werden aus den "humanitären Hilfen" für Gaza des Westens und Zuwendungen aus dem Iran bezieht, stattete Annalena Baerbock Israel am 13. Oktober einen "Solidaritätsbesuch" ab, um ihre Anteilnahme zu bekunden. Sie kommentiert auf X.com Ihren anstehenden Besuch im Heiligen Land wie folgt:


"Israel erlebt in diesen Tagen barbarischen Terror. Er ist durch nichts zu rechtfertigen. Israel hat jedes Recht, sich gegen diesen Terror im Rahmen des int. Rechts zu verteidigen. Deutschland steht unverbrüchlich an Israels Seite. Deshalb reise ich heute nach Israel.


Die Hamas hat in den vergangenen Tagen Gräueltaten verübt. Ganze Familien wurden durch die Terroristen ermordet. Die Terrorangriffe waren eine Zäsur. Für die Menschen in #Israel hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Es gilt, hinzusehen, und diesen Terror beim Namen zu nennen.


Der Terror der Hamas birgt die Gefahr, eine ganze Region zu destabilisieren. Wo zuletzt auch vorsichtige Annäherungsschritte stattgefunden haben, möchte Hamas einen Flächenbrand auslösen. Es gilt jetzt zu verhindern, dass weitere Akteure in der Region Öl ins Feuer gießen.


Die Hamas bringt nichts als Leid und Tod über die Menschen - in Israel und in Gaza. Das Drehbuch des Terrors darf nicht greifen. Zivilistinnen und Zivilisten brauchen sichere Räume, in denen sie Schutz finden und mit dem Notwendigsten versorgt werden können."


Am 19. Oktober 2023 geht das Spiel nach der Betroffenheitslyrik westlicher Politiker in Israel jedoch wie gewohnt weiter. 50 Millionen Soforthilfe für genau die Organisationen, die dafür bekannt sind, eben keine bis wenig Hilfe für die Zivilbevölkerung bereitzustellen, sondern die Gelder in den Terrorismus der Hamas weiterleiten.


Somit liegt hier ein schwerwiegender Antisemitismus gegen das Volk Israel zu Grunde, der durch die Solidaritätsbekundungen und mit grosser medialer Pro-Israel Berichterstattung übertüncht wird.


Im Antisemitismusreport der Nation Ephraim sind die Quellen für den derzeitigen Antisemitismus klar aufgezeigt und steht auf diesem Portal frei und kostenlos als pdf zum download bereit.


Antisemitismusreport Nation Ephraim

Unseren Kampf gegen den Antisemitismus der Deutschen Regierung kannst Du jetzt und hier unterstützen.


Bitte einfach diesen Fundraizr nutzen, um uns gegen das antisemitische Lügenkonstrukt der Ampelregierung zu unterstützen.










Patrick "Pesach" Geisler

(Antisemitismusbeauftragter der Nation Ephraim und Erbengemeinschaft Jakob e.V. - Berater und Mitglied im Sanhedrin Advisory Board der Sanhedrin-Inititiative)



62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page